Erdnüsse sind wahre Kraftpakete!

Ursprünglich stammt die Erdnuss aus den Anden in Südamerika und schon die Inkas bauten Erdnüsse an. Sie schätzten ihren hohen Nährstoffgehalt, denn Erdnüsse liefern viel Energie, Vitamine und Mineralien. Ein (maßvoller) Verzehr ist daher ausgesprochen gesund.

 

Heute werden Erdnüsse in China, Indien, USA, Argentinien, Brasilien, Südafrika, Westafrika und anderen tropischen und subtropischen Ländern angebaut.

 

Die Verwendungsmöglichkeiten sind vielfältig: als Erdnussöl oder -butter, in Snacks (geröstet und gesalzen oder auch mit einem süßen Überzug), versteckt in Süßwaren, in Kosmetikprodukten und natürlich auch in Tierfutter...

 

So schön wie auf diesem Foto ist die Erdnusspflanze nur einen Tag zu sehen, dann ist die Blüte schon wieder vorbei. Nach der Befruchtung der Blüte wächst ein Fruchtstiel nach unten bis unter den Boden und dort wächst dann die Frucht. Daher sind Erdnüsse eigentlich gar keine Nüsse sondern Hülsenfrüchte und mit den Erbsen und Bohnen verwandt.

 

Erdnüsse sind auch unter vielen anderen Namen bekannt: Aschantinuss, Spanische Nuss, Erdeichel, Erdpistazie, Arachisnuss, Kamerun-Nuss, Groundnut, Peanut, Monkey Nut, ...